Du kennst es auch: Wie oft hast Du schon Vorhaben oder Ideen nicht realisiert, weil Du Angst hast, dass andere schlecht über Dich reden könnten? Und wie oft hast Du selbst schon so richtig über andere Menschen gelästert?

Diese Folge liegt mir ganz besonders am Herzen, da ihr mir viel zurückgespiegelt habt, dass ein Grund, wieso Du nicht mit Deiner Idee rausgehst u.a. ist, dass Du Angst hast abgelehnt zu werden von den Menschen, die Du liebst. Nach dem Ende dieser Folge, wirst Du mit einer neuen gesunden „Scheiß-egal-was-andere-denken-Einstellung“ durch Dein Leben gehen und wirst mehr Mut haben, Deinen Weg zu gehen.

"Hinter jeder Zahl steckt ein echter Mensch. Interessiere Dich nicht für die Zahlen, sondern für den Menschen" - Lea Ernst

Sind wir mal ehrlich: Wir reden alle mal hin und wieder über andere Menschen und das auch nicht all zu nett. Vor allem dann, wenn jemand etwas tut, das Dir gewaltig gegen den Strich geht. Genauso machen es andere auch mit Dir. Wenn ihnen etwas nicht an Dir passt, reden sie auch schlecht über Dich. Wir schauen uns nun mal an, aus welchen Gründen, wir wirklich schlecht über andere reden:

# 1 Gemeinsames Feindbild stärkt die Beziehung

Wenn Du jemanden ein Geheimnis über jemanden erzählst oder doof über jemanden redest und Du weißt, dass Dein Gegenüber das genauso sieht, stärkt das Eure Beziehung zu einander. Denn ihr habt plötzlich etwas, das euch verbindet: Dass ihr eben diese eine Person nicht mögt. Menschen lieben Menschen, die uns ähnlich sind.

 

# 2 Das gefakte Higher-Self 

Man fühlt sich selbst besser, wenn man schlecht über andere Menschen spricht. Deshalb schauen auch Millionen Menschen abends in der Einkommensvernichtungsmaschine oder besser noch tagsüber anderen Menschen beim Leben zu, die es schlechter haben als sie selbst. So fühlt man sich doch gleich besser. „Ach schau mal, das arme Würstchen da“. Doch das ganze ist ein oberflächliches und falsches Werkzeug, um Dein Selbstbewusstsein aufzupumpen. Denn Du begibst Dich in Abhängigkeit von anderen Menschen dadurch und bist nicht bei Dir selbst.

 

# 3 Die Probleme anderer

Wir lieben es uns den ganzen Tag mit den Problemen anderer Menschen zu beschäftigen, damit wir uns nicht mit unseren eigenen beschäftigen müssen. Denn wenn es im Außen leise wird, dann wird es im Inneren laut. Kennst Du diese eine Freundin in Deiner Clique, die seit 5 Jahren Single ist, Dir aber die besten Beziehungstipps geben will. Das ist genau das Problem. 

Ein erstes Zwischenfazit: Fokussiere Dich mehr auf Dich selbst, anstatt den ganzen Tag über andere Menschen herzuziehen und Dich zu vergleichen. Ein ständiger Vergleich macht uns abhängig und langfristig unglücklich. Ich lade Dich dazu ein: Wenn Du ein Problem mit einem Menschen hast, entweder das Gespräch mit ihm zu suchen und das ganze zu klären oder es sonst zu vergessen. Hör auf Deinen geistigen Abfall in Form von Lästerrein bei anderen Menschen abzuladen. Wenn Du Dich mit Dir selbst beschäftigst, verbesserst Du langfristig Dein Selbstbewusstsein und nicht durch schlecht reden.

Schauen wir uns die andere Seite an. Ich weiß, dass es Dich möglicherweise belastet oder gar vom Leben Deiner eigenen Vorstellungen und Erwartungen abhält, was andere über Dich erzählen könnten.

 

# 1 Angriffe

Du hast Angst davor angegriffen zu werden, wenn Du rausgehst mit Deiner Idee. Eine Sache möchte ich Dir ans Herz legen: Es ist gut, wenn andere Menschen auf Dich schießen, denn dann weißt Du, dass Du polarisiert und somit ganz klar für Deine eigene Businessvision stehst. Unter meinen Social Media Posts geht es richtig zur Sache bei „krassen“ Posts und das sowohl gut, als auch schlecht. Sobald schlechte Reaktionen kommen, die sich natürlich in Maßen halten sollten, weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe.

 

# 2 Negativity Bias

Mach Dir bitte folgendes bewusst: Wir Menschen sind genetisch dadrauf programmiert, den Fokus auf das Schlechte zu legen. Denn das hat uns  vor allem damals das Überleben gesichert. Wenn Du als tanzendes Blumenmädchen in das Säbelzahn-Tiger-Rudel reintanzt, ist das schwierig.

Du bekommst 50x tolles Feedback und eine Person sagt Dir, wie kacke sie Dich findet. Dann fokussierst Du Dich auf das schlechte Feedback. Allein das Bewusst-machen, dass diese Negativity Bias existieren, helfen Dir dabei, Dich wieder auf das gute zu fokussieren. Suche Dir Krafttankstellen. Das können tolle Kommentare sein oder mutmachende Worte von Menschen, die hinter Dir stehen.

 

"Wer schlecht über andere spricht, ist nur mit sich selbst unzufrieden. Nimm's nicht persönlich." - Lea Ernst

# 3 Die Leute

… haben nichts zu tun und sind feige. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie viel Zeit Menschen haben. So viel Zeit, um alles über Dich rauszufinden und schlecht über Dich zu reden in der Kaffeerunde mit anderen. Vor allem verstecken sie sich, wenn sie Dich angreifen – bspw. über Social Media – hinter ihrem Profil cindylauper19975 mit Katzenvideos und 10 Followern und schließen von einem Post auf Deine ganze Person. Ich finde Deine Ansicht richtig schlimm und deshalb bist Du ein richtig bescheuerter Menschen. Wieso machen die Menschen das? Machen wir uns das wieder bewusst: Sie fühlen sich mächtig und anonym. Eigentlich meinen sie das gar nicht so und finden Dich gar nicht blöd. Sie nutzen nur die Gelegenheit, um sich wieder mal besser zu fühlen.

 

 # 4 Der Spiegel

Das ist eines der Hauptdinge, das Menschen triggert. Als ich bspw. genau dazu einen Post gemacht habe, habe ich extrem viel Gegenwind bekommen, da das genau ins Herz der unzufriedenen Nörgler trifft: Wenn Du etwas nach außen präsentierst, das andere gerne selbst hätten, finden sie Dich oft gleich richtig doof. Und Du merkst: Da kannst Du gar nichts für. Unsere Außenwelt ist immer nur ein Spiegel unseres inneren Seins. Mache Dir bewusst, dass Menschen immer schlecht über Dich reden werden, da es immer Menschen gibt, die unzufrieden sind und Dich als Anker ausnutzen – als Zielscheibe eben. Und das meinen sie nicht mal böse.

Mit diesen Punkten möchte ich Dir deutlich machen: Die Menschen werden immer über Dich reden. Den ganzen Tag. Jetzt gerade reden wahrscheinlich Menschen über Dich schlecht. Und weißt Du was? Es ist vollkommen in Ordnung, denn sie wissen es nicht besser. Lass Dir davon nicht Dein Leben diktieren. Denn, wenn Du nun 40 Jahre Gänseblümchen anpflanzt oder mal richtig einen reißt und zur erfolgreichsten Unternehmerin überhaupt wirst: Die Leute reden – immer.

Diese Folge diente dazu, um Dir die Motive der Lästerschwestern bewusst zu machen. Im nächsten ClassyMonday erwarten Dich die Tools, wie Du einfach mal ins Machen kommst und Dich nicht mehr abhalten lässt von dem Lower-Self-Gerede anderer. Auch werde ich dort teilen, wie ich es geschafft habe, als Superstar-Zweiflerin in mein Selbstvertrauen zu kommen, um mit meiner Message für Euch nach Außen zu gehen. 

 

In Liebe,

Lea

 

Höre Dir jetzt den Podcast bei iTunes an, wenn Du die Folge lieber hören magst 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erhalte eine kurze Mail, wenn ich auf Deinen Kommentar geantwortet habe. Ich freue mich auf Deine Gedanken!!