Kennst Du das Gefühl, dass Du Dich in einer Zeitschleife befindest und den gleichen Tag voller Probleme-Löscherei wieder und wieder durchlebst? Machmal wunderst Du Dich, dass es schon wieder dunkel wird und Du schon wieder nicht an Deiner eigenen Zukunft, Deinen Projekten und den Dingen, die Du liebst, gearbeitet hast? Du bist enttäuscht, dass Du wieder nichts für Dich geschafft hast und stellst die ganzen Erfolge des Tages in den Schatten. Das ist ein sehr deprimierendes Gefühl.

Im Folgenden erhältst Du die Ratschläge, die meine Produktivität und meinen Fokus auf ein neues Level gebracht haben, um mit den eigenen Herzensprojekten voran zu kommen.

Dass Stress mit das Ungesündeste ist, was wir unserem Körper und Geist antuen können, müssen wir hier nicht weiter ausführen. Bei der ganzen Flut an To-Do’s und Nachrichten heutzutage verfallen wir oft in den fatalen Stressstrudel. Kaffeetasse links in der Hand, das Handy rechts, worauf parallel WhatsApp und ein Anruf läuft, Musik im Hintergrund… Das ist blanker Horror für Dein Gehirn. Denn es ist nicht für Multitasking ausgelegt. Dein Gehirn kann sich auf höchstens zwei Dinge gleichzeitig konzentrieren. Die Universität Utah hat eine Studie durchgeführt, in der sie Probanden in einen Fahrsimulator gesetzt haben mit einem Handy. Die Probanden sollten während des Fahrens eine SMS verfassen und telefonieren. Die Leistungsfähigkeit sank um mehr als 40%, die Stresswerte erhöhten sich maßgeblich und die Fehlerquote war ähnlich hoch wie bei Autofahrern mit 0,8 Promille.

 

# 1 Leere Deinen RAM-Speicher

Du wirst an einem vollem Tag (wie fast jeder es ist, wenn wir ehrlich sind), niemals zu Deinen eigenen Projekten kommen, wenn Dein süßes Köpflein vollgestopft ist mit To-Do’s, Nachbarskatze und dem wichtigen Termin, der in drei Wochen ansteht. Leere Deinen Arbeitsspeicher. Wie machst Du das? Währenddessen Du fokussiert an einer Sache arbeitest schießen Dir plötzlich neue To-Do’s in den Kopf, die wichtig sind. Und zack, bist Du bei der nächsten Aufgabe und die andere lungert halbfertig in der Ecke rum. Da entsteht im Laufe des Tages eine schöne, lange Kette draus.

Leg Dir einen Zettel (oder ein schönes Büchlein. Die motivieren ;)) und einen Stift an Deinen Arbeitsplatz und halte diese Blitz-To-Do’s in einer Liste fest. Den nächsten Punkt auf dieser Liste rührst Du erst an, sobald die aktuelle Aufgabe abgeschlossen ist. Das schönste Gefühl ist dann, wenn Du das Wort auf Deiner Liste als abgeschlossen markieren kannst.

 

# 2 Hast Du einen Kalender im Kopf?

… was eine Frage denkst Du Dir? Sie ist sehr berechtigt. Möglicherweise bist jemand, der von Natur aus sehr strukturiert ist. Wenn Du morgens aufstehst, weißt Du genau, was Priorität hat und was noch warten kann. Und Du arbeitest eins nach dem anderen ab. Das ist großartig. Dann bist Du die Glückliche, die sich in diesem Informationsüberfluss bewähren kann.

Für alle anderen (mich eingeschlossen): Unterschätze niemals die Macht eines schönen Tagesplans. Überlege Dir am Abend zuvor, was Du am Folgetag schaffen willst und plane Dir Fokus-Blöcke ein. Da versprichst Du Dir selbst das Handy im Flugmodus zu schalten und Dich nicht ablenken zu lassen, um endlich diese Aufgabe, die Du schon so lange aufschiebst abzuschließen. Der nächste Block ist bspw. der Mail-Block. Hier darfst Du reaktiv sein und einfach Mails stumpf abarbeiten.

Mein Lieblingsblock ist der My-Date-Block. Ein Block, meistens abends, wo ich ein Date mit mir selbst habe. Das sind meist nur 20-30 Minuten, in denen ich an meinen ganz eigenen Herzensprojekten arbeite und wo ich mich nicht stören lasse. So habe ich pro Woche schon über 3 Stunden an meinen Projekten gearbeitet. Deine Zeit ist genauso wichtig, wie die wichtige Mail, die noch raus muss. Das ist Respekt gegenüber Dir selbst.

 

# 3 Mehr Zeit bedeutet nicht mehr Resultate 

… ein Irrglauben, den wir schon sehr lange pflegen. Es geht niemals um die Zeit, die Du nicht hast, sondern um Deinen Fokus. Du musst nicht 24 Stunden hustlen, um Resultate zu erzeugen. Oft sind 3 Stunden an fokussierter Arbeit sinnvoller, als 8 Stunden auf 40%iger Sparflamme. Sei Dir dessen bewusst. Der ultimative Tipp für mehr Fokus? Der alles verändert hat in meinem Leben? Stelle ALLE (!) Push-Nachrichten auf Deinem Handy und auf Deinem Laptop aus. DU entscheidest, wann Du in Dein WhatsApp schaust und nicht Dein Mitarbeiter oder Dein Partner.

Diese Tipps sollen Deinen Tag entschlacken, damit du mehr Zeit für Deine eigenen Projekte hast und es nicht noch voller machen. Pick Dir das raus, was das Richtige für Dich ist. Schmeiß Routinen raus, denen Du bereits nachgehst, die Dich stressen. Du brauchst sie nicht, um erfolgreich zu werden. Du darfst ins TUN kommen!

In Liebe,

Lea

 

Höre Dir jetzt den Podcast bei iTunes an, wenn Du die Folge lieber hören magst:

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erhalte eine kurze Mail, wenn ich auf Deinen Kommentar geantwortet habe. Ich freue mich auf Deine Gedanken!!