Mitarbeiterführung ist ein Riesen Thema, das oft unterschätzt wird. Ein Unternehmen, das erfolgreich sein will, braucht A-Type-Mitarbeiter. Was ein A-Type-Mitarbeiter ist und wie Du sie für Dich findest, lernst Du in dieser Folge.

"Wenn Du der Cleverste in einem Raum bist, bist Du im falschen Raum" - Lea Ernst

# 1 A-Players only

A-Player sind Menschen, die immer 100% geben und brennen für das, was sie tun. Sie sehen das große ganze und verlieren sich nicht im Stresssumpf des Alltags. Sie sind eben Problemlöser.

Du bist kein Therapiezentrum. Du hast richtig gehört. Du hast keine Zeit Dich mit Gretchens Wehwehchen zu beschäftigen, wenn Du Großes mit Deinem Vorhaben erreichen willst. Oft neigen vor allem wir Frauen dazu Menschen eine Chance zu geben, mit denen wir Mitleid haben. Auf gar keinen Fall!! Du schießt Dir ins eigene Bein. Denn ein fauler Apfel im Korb, kann schnell alle anderen faul machen. Achte drauf, dass Dein Körbchen immer schön voller strahlender roter A-Player-Äpfel ist. Sogenannte Treiber, können Dir richtig Geld, Zeit und Energie kosten. Diese Treiber erkennst Du daran, dass sie die schlechteste Leistung bringen und die lautesten Beschwerden äußern, wie schlimm und anstrengend alles ist und wie böse Du bist. Ein klares Feedbackgespräch, ein zweites und dann musst Du Dich wohl oder übel verabschieden. 

Vor allem wenn Dein Unternehmen in den Kinderschuhen steckt, kann ich Dir nur empfehlen: Stelle nur Menschen mit Führungskräftepotenzial ein. Denn Du hast großes vor. Es werden mehr und mehr Menschen hinzukommen, die geführt werden müssen und dafür brauchst Du Führungskräfte bei Dir.

 

# 2 „Ein Team ist immer nur so gut wie sein Kopf“ vs. „Ein Team ist immer nur so gut, wie sein schwächstes Glied“

Welcher dieser beiden Sätze ist nun richtig?

Fangen wir so an: Als Leader ist es Deine Aufgabe einen Rahmen für Dein Team zu setzen, in dem es produktiv und kreativ sein kann. Wie setzt Du einen solchen Rahmen? Durch ein konstantes Sicherheitsgefühl. Wenn Deine Mitarbeiter jeden Tag Angst um ihren Job haben müssen, können sie niemals die Leistungen bringen, die Du Dir wünscht. Führen mit Angst bewirkt genau das Gegenteil, von dem, was Du willst.

"Gib Dich niemals mit weniger zufrieden, als Du verdient hast." - Lea Ernst

Sei ein wahrer Leader, indem Du Dich so verhältst, wie Du es von Deinem Team erwartest. Sei Dir für nichts zu schade und lasse Dein Ego raus.

Den Satz „Ein Team ist immer nur so gut, wie sein schwächstes Glied“ finde ich sehr sehr schwierig. Dann ist meine Gegenfrage: Wieso arbeitet die Person überhaupt für Dich, wenn sie ein schwaches Glied ist? Zweitens: Es ist Deine Verantwortung. Du bist für die Kultur und Erfolge Deines Unternehmens verantwortlich.

 

# 3 Hire & Fire – eine gute Strategie?

… da sind wir schon beim nächsten Punkt. Hire & Fire ist nichts anderes als Trial & Error. Wenn Du in den ersten Jahren mit Deinem Unternehmen bist, macht es eine gewisse Zeit Sinn Trial & Error zu spielen. Ab einem gewissen Punkt, bringt es nichts die Mauern zu vertauschen gegen die Du schneller rennst. Es macht Sinn, sich eine alternative Strategie zu überlegen, wie Du weiterkommst. Im folgenden bekommst Du die Fragen, die Dir bei Deinem nächsten Einstellungsgespräch dabei helfen, die besten Menschen für Dein Team zu finden. Sie geben Dir ein gutes Gefühl dafür, ob er oder sie die oder der richtige ist:

Abschließend möchte ich Dir noch zwei Gedanken mit auf den Weg geben.

Der erste Punkt betrifft den Titel Hire & Fire. Du stellst niemanden ein, um ihn wieder zu feuern. Du stellst auch keine Zahl ein mit einer Qualifikation und Skills, sondern einen Menschen. Ein neues Familienmitglied. So darfst Du das sehen und nicht anders. Wenn Du ein neues Familienmitglied gewinnst, begleitest Du ihm im Wachstumsprozess und lässt ihn nicht gleich gehen, wenn er einen Fehler macht.

Und zweitens höre auf Deinen Bauch. Er verrät Dir bereits im ersten Gespräch, ob er oder sie die oder der richtige ist. Wenn Dein rationaler Verstand ja schreit, ab Dein Bauch Dir sagt: „Tu es auf keinen Fall“, lass es lieber.

 

 

Höre Dir jetzt den Podcast bei iTunes an, wenn Du die Folge lieber hören magst 

 

 

 

…oder schaue Dir die Folge bei YouTube an:

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.