Die Anfangseuphorie beim Business-Start wird häufig schnell von Herausforderungen überlagert. Woran das liegt und wie Du Dich darauf vorbereiten kannst, erfährst Du hier:

In Deutschland gibt es nur einen geringen Anteil an weiblichen Gründerinnen. Viele Frauen starten ihr Business erst gar nicht aus Angst zu scheitern. Die ersten 3 Jahre nach einer Gründung überstehen nur 1 Drittel aller Gründungen. 

Viele geben an das eigene Business aufgegeben zu haben, da sie zu wenig kaufmännische Erfahrung haben, sich zu wenig Gedanken über die Alleinstellung gemacht haben oder eine unklare Vorstellung der Zielgruppe hatten. 

Aus meiner Sicht jedoch wird beim Business-Start die Wichtigkeit aller folgenden 3 Punkte außer acht gelassen:

  1. Das Fachliche Know-How
  2. Das Business Know-How, also ein umsetzungsorientierter, ganzheitlicher Plan
  3. Das richtige Mindset und der Glaube an Dich selbst 

Alle drei Punkte dürfen unbedingt zusammenspielen, damit Dein Business erfolgreich wird.

Wenn Du ausschließlich fachliches Know-How hast, dann ist das gut. Aber das bedeutet noch nicht, dass Du weißt, wie Du ein professionelles Business aufbaust und Kunden gewinnst.

Wenn Du zwar einen guten Plan hast, wie Du Dir Dein Business aufbauen kannst, es Dir jedoch an fachlichem Know-How fehlt und Du nicht an Dich und Dein Business glaubst, dann kann es auch nicht funktionieren. 

Ebenso wenig, wenn Du nur an Deine Träume glaubst, Dir aber die fachlichen Kompetenzen fehlen.

Um ein professionelles Business aufzubauen braucht es ein Gleichgewicht in diesen Bereichen.

Lasse Resultate für Dich sprechen und halte Dich an den Vorsatz: underpromise – overdeliver.

Du brauchst nicht das perfekte und beste Angebot. Denn wenn Du ein Stückchen besser bist als andere, kannst Du starten.

Es ist niemals der richtige Zeitpunkt zu starten, Du hast niemals genug Know-How und niemals genug Wissen. Es geht darum zu loszulegen und Dich vom Perfektionismus zu verabschieden.

Perfektionismus blockiert Dich. Wenn es perfekt ist, hast Du zu lange gewartet.

Fange an und starte mit einem ganzheitlichen Business-Plan, in dem Du lernst, was die richtigen Dinge in der richtigen Reihenfolge sind. Einzelne Bereiche helfen Dir nicht weiter. Aus meiner Sicht braucht es hier die 6 Bereiche Mindset, Unternehmensfundament, Sales, Marketing, Finanzen und Leadership.

Erkenne Deine Fähigkeiten an, halte durch und gib nicht sofort auf. Je mehr Ergebnisse Du schaffst, desto kleiner werden Deine Zweifel.

#classyladiesmachenbusinessanders

Du hast auch die Möglichkeit die Podcast-Folgen zu hören oder zu sehen. Klicke dafür auf Folgendes:

 iTunes

Spotify

YouTube

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.