Hast Du schon mal gedacht, dass der Preis Deines Produkts bzw. Deiner Dienstleistung zu hoch gesetzt ist? Oder ist es sogar schon vorgekommen, dass Dir jemand in einem Verkaufsgespräch entgegnet hat: „Wow, das ist aber teuer!“.

Starten wir wie folgt rein: „Zu teuer“ darfst Du Dir ab heute aus Deinem Kopf streichen. Es gibt immer eine Zielgruppe für Dein Produkt bzw. Deine Dienstleistung, die bereit ist das Investment für die Lösung ihres Problems zu tätigen.

Starten wir wie folgt rein: „Zu teuer“ darfst Du Dir ab heute aus Deinem Kopf streichen. Es gibt immer eine Zielgruppe für Dein Produkt bzw. Deine Dienstleistung, die bereit ist das Investment für die Lösung ihres Problems zu tätigen.

„Zu teuer“ bedeutet nichts anderes, als „Du hast mich noch nicht überzeugt“. Bedeutet, Du darfst weiter mögliche Kaufeinwände Deiner Zielgruppe herausfiltern. Nehme ich als Beispiel unseren Online-Kurs Classy Business sind nach Recherchen und Befragungen die Haupt-Einwände „Mache gerade ein anderes Coaching“, „Habe keine Zeit“ oder „Fühle mich nicht bereit“. Übrigens habe ich diese Einwände nicht erahnt oder sie in einer Meditation „gedownloadet“, sondern ich habe einfach gefragt: „Hey sag mal, wieso hast Du nicht gekauft?“. Und das habe ich nicht einmal gefragt, sondern hunderte male, um so einen Trend zu erkennen und das Marketing dementsprechend anzupassen. Die Frage ist nun: Was bedeutet es für Dich und Deine Zielgruppe?

Kommen wir nun von Deiner Zielgruppe zu Dir. Sei mal ehrlich: Fühlst Du Dich schuldig, wenn Du Preis x für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung nimmst? Wie Du raus dem Gefühl kommst? Du musst diesen Preis veranschlagen und darfst Dein Angebot nicht günstiger machen, denn dann werden es Deine Kunden nicht ernst nehmen und keine Ergebnisse haben!

Was passiert dann? Sie geben schnell Dir und Deinem Angebot die Schuld, dass es nicht funktioniert hat. Dabei ist Dein Produkt gut. Ein zu niedriger Preis bedeutet immer mehr Beschwerden, weniger Ergebnisse und weniger Marge? Wieso? Weil Du mehr Support-Aufwand, Extra-Würste und Stornos hast!

Glaubst Du immer noch, dass Du Deinen Preis senken musst?

Wenn Dir jemand bspw. Im Verkaufsgespräch sagt: „Ich will unbedingt, habe aber einfach die liquiden Mittel nicht“, dann kannst Du Ratenzahlung anbieten! Wer hält Dich davon ab? Natürlich ist es für Deine Firma aus Liquiditätssicht besser, wenn Du mehr Vollzahler hast, allerdings hast Du natürlich lieber Ratenzahler, als eine komplette Absage, weil sich dann Kunde etwas nicht leisten kann.

 

itunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/classy-confidence-dein-podcast-f%C3%BCr-mehr-female-empowerment/id1370472504?mt=2

Spotify: https://open.spotify.com/show/1q1jQt1mU6lnmcDd4wzSZV?si=4lz8kSThRiyZlJQeT7JliQ

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCfi6hKzNvhe1V6FjtqqG0eA?view_as=subscriber

Höre jetzt unbedingt gleich rein und nimm Dir neue Energie und Inspiration für Deine erfolgreiche Woche mit.

In Liebe,

Lea

Höre Dir jetzt den Podcast bei iTunes an, wenn Du die Folge lieber hören magst:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.